Gesamt

Freitag, 18. August, 19-21 Uhr, Samstag, 19. & Sonntag 20. August 2017, 14-17 Uhr:

Lindy Hop-Workshop (Beginner)

©Corinna Micori

©Corinna Micori

Bigband-Sound, New-Orleans Jazz, wirbelnde Tanzpaare, das ist Lindy Hop! Entstanden im Harlem der Goldenen 20er in New York City wurde Lindy Hop zum berühmtesten Tanz der Swing-Ära. Seit einigen Jahren erlebt Lindy Hop weltweit ein fulminantes Comeback.

Kostenbeitrag: Gesamtkosten für 8 Stunden € 35,–, Studenten, Schüler: € 30,– (alle 8 Stunden)

Details: siehe „Lindy Hop-Workshop“ Anmeldung: registrierung@thelindycats.at

www.thelindycats.at

 

Mittwoch, 23. August 2017, 19.30 Uhr, Stadthalle Fürstenfeld, Wallstraße 26

Eintritt: Kat. 1: € 21 (€ 19), Kat. 2: € 19 (€ 17), Kat. 3: € 16 (€ 14)

Royal Garden Jazz Band (A)

© Royal Garden Jazzband

© Royal Garden Jazzband

Die ROYAL GARDEN JAZZBAND existiert seit Anfang der 60er Jahre und ist somit Dixie-Jazz-Urgestein in Österreich. Der ursprünglich archaische Stil der damaligen 8-Mann-Formation hat sich im Laufe der Zeit unter Einflüssen von Chicagostyle, Swing, Bebop und selbst Big Band-Elementen zu einem eigenen Sound und Stil entwickelt. www.royalgarden.at

Es spielen: Franz Schober (tp), Peter Kunsek (cl), Helfried Kreuzer (tb), Bernd Kainz (p), Dusan Simovic (b), Andjelko Stupar (dr)

 

 

 

The Hot Jazz Band (HU)

The Hot Jazz Band

The Hot Jazz Band

Fachleute sagen, THE HOT JAZZ BAND aus Budapest sei Europas beste Dixieland-Formation. Sie repräsentiert authentisch die wunderbare Welt der amerikanischen Musik, spielt die Melodien der 1920er, 30er und 40er Jahre, die Hits dieser Jazz-Ära und die beliebten ungarischen Filmmusik-melodien aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg. Die erfolgreichste Jazzband Ungarns gewann viele Wettbewerbe, der bedeutendste ist die „New Orleans Jazz Competition“ in Frankreich 1995. Die Band hat bereits 13 Alben veröffentlicht. www.hotjazzband.hu

Es spielen: Bényei Tamás (tp),Tàmàs Kovàcs (tb), Fodor László (cl), Szabó Lóránt (git), Juhász Zoltán (b), Galbács István (dr)

Donnerstag, 24. August 2017, 19.30 Uhr, Stadthalle, Wallstraße 26

Eintritt: Kat. 1: € 21 (€ 19), Kat. 2: € 19 (€ 17), Kat. 3: € 16 (€ 14)

Streetview Dixieclub (A) 

© reithofer-media

© reithofer-media

STREETVIEW DIXIECLUB scheint in das New Orleans der 1930iger-Jahre, in die Zeit des Dixieland und Swing, hineingeboren zu sein. Die acht Herren nehmen die Musik dieser Zeit sehr ernst, nicht aber sich selbst. Mit ihrem 30iger Jahre–Outfit, der wohnlichen Bühnenkulisse und der schnell dahin fliegenden Show ist man als Zuschauer bald selbst Teil jener Zeit, an die man im Streetview Dixieclub erinnern will: An die ,gute alte Zeit‘ des Jazz. www.streetviewdixieclub.com

Es spielen: Àdàm Ladànyi (tb, Arr.), Daniel Cacija (voc), W. Hansmann (tp), Johannes Hödl (cl), Matthias Meister (ts), Simon Reithofer (bj), Lukas Straußberger (b), Vladimir Vesic (dr)

 

 

Marina & The Kats (A)

© Antonia Renner

© Antonia Renner

Swing! Swing! Swing! Das ist das Motto von MARINA & THE KATS. Heiße Grooves, fetzige Gitarren, Beserlschlagzeug und die Stimme der hinreißend charmanten Marina, die zu einem ihrer, in verspielter Leichtigkeit dahin perlenden, Scat-Soli ansetzt. Am Programm steht eine Verswingungskur der wohl kleinsten Big Band der Welt. www.marinathekats.com

Es spielen: Marina Zettl (voc, snaredrum), Thomas Mauerhofer (git), Peter Schoenbauer (b)

 

 

 

23-24 Uhr, Braugasthaus Fürstenbräu, Hauptstraße 31

Die Ragtime After Show-Show mit Nobuo Watanabe (JPN), Klavier

Eintritt: Freie Spende

FOTO_NOBUO WATANABE_klein

Stride-Piano ist ein Solo-Piano-Stil im frühen Jazz. Seine Wurzeln reichen zurück zum Ragtime. Der Stride-Style entstand in den 1920er Jahren in Harlem mit einem Schwerpunkt auf Improvisation und Virtuosität. Die Klavierspieler kämpften gegen Mitternacht in Cutting Contests, um ihre technische und musikalische Überlegenheit zu zeigen, und brachten oftmals ihre Rivalen um ihre Arbeitsplätze.
NOBUO WATANABE, Arrangeur und Pianist, wurde in eine musikalische Familie in Tokyo, Japan geboren. Er nahm seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Beeinflusst von seinem Jazzpianisten-Großvater begann er im Alter von sechzehn Jahren, die Welt des Jazz zu erforschen, besonders die Aufnahmen von frühen Meistern wie Fats Waller, Eddie Heywood, Teddy Wilson und George Gershwin. Seit 2010 ist er bei zahlreichen Jazzclubs und Festivals in Japan aufgetreten. Seit 2014 studiert er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz.

 

Freitag, 25. August 2017, 19.30 Uhr, Stadthalle, Wallstraße 26

Eintritt: Kat. 1: € 21 (€ 19), Kat. 2: € 19 (€ 17), Kat. 3: € 16 (€ 14)

Eddie Luis & Die Gnadenlosen XL (A) 

 ©Lucija Novak

©Lucija Novak

EDDIE LUIS & DIE GNADENLOSEN XL kommen mit ihrem „VARIETY STOMP“ und mit 11-köpfiger Besetzung in Vorbereitung auf ein glanzvolles Fest aus Anlass 100 Jahre „Roaring 20es“ zum Festival nach Fürstenfeld und präsentieren wilde und sinnliche Spielfreude, Virtuosität und eine kräftige Portion Humor. Die GNADENLOSEN sind 10 virtuose Jazz-Solisten aus sieben Nationen mit dem übermütigen Zirkusdirektor Eddie Luis. Sie laden ein, den besten Originalarrangements der Goldenen 20er-Jahre zu lauschen, denn Jazz macht glücklich! www.musikwerkstatt.at

Es spielen: Nicolo Loro Raveni (as, cl), Marcelo Valezi (as, cl), Milos Milojevic (ts, cl), Dominic Pessl (tp), Marko Solmann (tp), Karel Erikson (tb), Dominic Simon (bj, git), Nobuo Watanabe (p), Vasilis Koutsonanos (db), Luis André (dr), Eddie Luis (vl, tb, tub, voc)

 

 

Dorà Wohner-Quartett (HU)

Dorà_Wohner_

Das DÓRA WOHNER-QUARTETT wurde erst 2016 gegründet. Getragen wird dieses Ensemble von der vielversprechenden Stimme der Ungarin Dòra Wohner, die trotz ihrer Jugend mit viel Ruhe den Kontrapunkt auf die klassische Interpretation von Jazzstandards aus der Zeit des Swing der 20iger- und 30iger-Jahre legt. https://hu-hu.facebook.com/WohnerDoraQuintett

Es spielen: Dóra Wohner (voc), Jenö Lörincz (p), Karol Hodas (b), Hubert Bründlmayer (dr)

23-24 Uhr, Braugasthaus Fürstenbräu, Hauptstraße 31

Die Ragtime After Show-Show mit Màtyàs Barta (HU) & Nobuo Watanabe (JPN), Klavier

Eintritt: Freie Spende

Zwei Pianisten „kämpften vor Mitternacht in einem Battle, um ihre technische und musikalische Überlegenheit zu zeigen“ und versuchen so einen „dauerhaften Arbeitsplatz im Fürstenbräu zu erspielen “.

Matyas Bartha

MÁTYÁS BARTA ist ein außerordentlich begnadeter Musiker unserer Zeit. Er kommt aus Ungarn, war mit 11 schon auf der Bühne und hat ab dem Jahr 2010 bis 2014 an der Kunstuniversität Graz studiert, wo er von wichtigen Musikern der Jazzszene – wie Olaf Polziehn, Renato Chicco, Dena DeRose, Mike Abene u.a. – gelernt  hat. Heute spielt der Ungar Konzerte überall auf der Welt, in Stuttgart ebenso wie in Amsterdam oder New York. Während seiner jungen Karriere hat er bereits mit wirklichen Jazzlegende gespielt, zum Beispiel Sheila Jordan, Joe Farnsworth, Scott Robinson, Pat O’Leary, Stjepko Gut, David Wong …

Nobuo Watanabe (siehe oben Do., 24. August)

 

Samstag, 26. August 2017, 13.00-15.30 Uhr

(Ort wird bekannt gegeben)

Lindy Hop-Workshop (High Level)
Siehe Homepage unter „Lindy Hop-Workshop“. Anmeldung: registrierung@thelindycats.at

Samstag, 26. August 2017, 10.30 Uhr, Hauptlatz Fürstenfeld

Dizzy Birds (BRD/Berlin)

Eintritt: Freie Spende erbeten!

DIZZY-looks-003

DIZZY BIRDS sind sechs junge, kreative Musiker aus der Metropole Berlin, die jedoch aus fünf Nationen stammen und jeder aus einem anderen völlig anderen musikalischen Genre. Dizzy Birds ist nur vordergründig eine traditionelle Jazzband. Dizzy Birds ist viel mehr. Dizzy Birds ist Kult, ist authentischer Jazz, ist Musik für Menschen von heute, ist Party, ist eben „Jass“.

https://de-de.facebook.com/dizzybirds123/

Es spielen: Eldar Tsalikov (Russland) (cl, as), Laurent Humeau (Elfenbeinküste), (cl, as),  Paul Voit (Deutschland), (git,bj) Francois Perdriau (Frankreich) (dr), Flocko Motion (Deutschland) (db, Tuba), Carlos St. Ana (Spanien) (p, tb)

Samstag, 26. August 2017, Beginn 15.00 Uhr, Pfeilburg-Hof, Klostergasse

(Bei Schlechtwetter: Stadthalle)
15.30 Uhr Lindy Hop-Taster (Einführung in die Schritte des Lindy Hop für AnfängerInnen und Auffrischung für KönnerInnen)

The Knights of Rhythm (SLO) 

Eintritt frei!

The Knights of Rhythm_01

THE KNIGHTS OF RHYTHM – die „Ritter des Rhythmus“ aus Slowenien kommen ohne Rüstung, aber gut gerüstet für Tanzbegeisterte und Jazzliebhaber nach Fürstenfeld. Die siebenköpfige Band spielt leidenschaftlich den Jazz aus den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts, der auf den Dampfern von New Orleans geboren wurde und später in die Jazz-Clubs von Chicago und in die Tanzhallen von Harlem zog. www.facebook.com/KnightsOfRhythm/

Es spielen: Tilen Marolt (tp, voc), Dragan Zdovc (cl), Kristjan Stibilj (ts), Klemen Kopše (tb), Blaž Završnik (git), Matjaž Bajc (db), Matija Bartol (dr)

 

St. Barbara Dixielanders (A)

© DianA

© DianA

Das war Liebe auf den ersten Blick, als die ST. BARBARA DIXIELANDERS im Vorjahr in die Stadthalle einzogen. Applaus, Standing Ovations, Spaß, Lachen und Begeisterung ohne Ende. Mit ein Grund, warum die Musiker von 2016 auch heuer wieder dabei sind. St. Barbara Dixielanders ist eine Band aus der einzigen steirischen Gemeinde, die nach ihrer Fusion sogar einen völlig neuen Namen – St. Barbara – erhielt. Das hindert diese junge Dixieland-Jazz-Band aus dem Mürztal nicht, Dixieland, Swing und Jazz mit einer großen Portion Humor und Musikalität zu spielen.

www.stbarbaradixielanders.com

Es spielen: Michael Koller (tp, cor) Thomas Spolenak (cl, ss), Andreas Karger (ts), Christoph Bauer (tb) Hannes Haider (Helikon), Christian Gletthofer (dr), Marcus Weberhofer (git, bj)

Dizzy Birds (BRD/Berlin)

Dizzy Birds-Beschreibung (siehe oben)

23-24 Uhr, Braugasthaus Fürstenbräu, Hauptstraße 31

Die Boogie-Woogie After Show-Show mit  Michael Hortig (A), Klavier

Eintritt: Freie Spende

HORTIG_MICHAEL_2

MICHAEL HORTIG ist Urgestein, was den Boogie-Woogie, Ragtime und Blues in Österreich betrifft. Hortig kam durch ein Konzert von Roosevelt Sykes 1974 zum Blues und Boogie. Seither in der Szene nicht nur pianistisch unterwegs, sondern durch eine Vielzahl von Artikel, Rezessionen oder Vorworte zu Bücher zu dem Thema einen weltweiten Ruf als Musikforscher. 1980 und 1981 zwei field trips in den Süden der USA um alte noch lebende Bluesmusiker zu suchen.  Seit 2002 Veranstalter des „Steirischen Boogie Festivals“ in Arnfels, einem der kontinuierlichsten Festivals dieser Art weltweit.

www.boogie-online.de/musiker/boogie_musiker.php?artistID=mhortig

 

(Programmänderungen vorbehalten! Preisangaben in Klammer Studenten und Schüler, Ticket bei Ö-Ticket – bereits erhältlich – und an der Abendkasse)

logo transp